Einladungskarten Tischkarten

Einladungskarten Tischkarten

Tischkarten muss man nicht immer nur auf den letzten Drücker machen. Man kann sie auch schon zur Einladung verwenden. Wer es sich ganz einfach machen will, kann in den Schreibwarengeschäften viele lustige Einladungskarten kaufen. Aber besonders originell sind die leider nur selten. Außerdem, sollen die Tischkarten, die Besucher ja auch an einen unvergesslichen Abend erinnern. Gerade bei solchen Karten, sollte man sich nicht darauf verlegen, den Gästen das Menü vorzustellen.

Tischkarten, die schon als Einladungskarten an die Gäste herausgegeben werden, machen sich am besten mit einem schönen Spruch oder einem berühmten Zitat. Aber der Name des Gastes sollte doch zum Grund der Karte gehören. Damit die Einladungskarten nicht beschädigt werden, werden sie ja meistens in einem Umschlag überreicht. Das hat aber zur Folge, dass man da auch keine üppigere Dekoration anbringen kann. Am einfachsten, kann man hier auf das „Deckblatt“ feinere Muster zeichnen. Die man dann auf einem Holzbrett und mit Skalpell ausschneidet.

Damit das ganze aber noch etwas edler wird (und die Schnittkanten besser kaschiert werden…) zeichnet man die Ausschnitte mit einem kräftigen Stift nach. Mit passenden Vorlagen, die es in Bastelgeschäften gibt, ist der Name des Gastes sicher auch sehr gut für so eine Prägung geeignet. Soll das Ganze aber auch mal etwas romantischer oder einfach nur festlicher gestaltet werden, können die Ausschnitte mit silbernen oder goldenen Stiften nachgezogen werden. Wenn einem die goldenen Marker und Filzer zu kräftig sind, kann man die Akzente auch mit handelsüblichem Alleskleber setzen. Der wird dann mit einem besonders dünnen Malpinsel auf die Schnittkanten aufgetragen und das entsprechende Goldpuder darüber gestreut. Dannach braucht man nur noch das überflüssige Puder abzuklopfen und hat ein dezentes Highlight.