Tischkarte Clipart

Tischkarte Clipart

Hat man eine Clipart-Sammlung, so kann man auch problemlos, diese Bilder in eine selbstformatierte Tischkarte einsetzen. Das geht mit den meisten Office Programmen ganz gut. Denn schließlich sind Cliparts, Bilder die am PC erstellt wurden. Wer schon etwas geübter im Zeichnen am PC ist, kann sich auch ein paar Cliparts selber erstellen. Aber auch eigene Entwürfe aus normalen Zeichenprogrammen, können mit einer einfachen Kopierfunktion in eine „ausdruckbare“ Tischkarte eingebracht werden.

Was man dabei nicht vergessen sollte, ist der Drucker. Wenn man sich erstmal einige Stunden mit dem richtigen Entwurf für die Tischkarten herumgeschlagen hat, wäre es doch ziemlich ärgerlich, wenn die Tinte alle ist. Deshalb hier vorher überprüfen. Außerdem ist die Wahl des Papiers sehr wichtig. Nicht jeder Drucker ist auch in der Lage, auf Bastelpappe zu drucken. Damit es nicht zu Enttäuschungen kommt, sollte man das Ganze auch noch mal vorher proben, bevor man sich auf ein Papier festlegt. Für einen schönen Hintergrund, kann man auch mit Briefpapier sorgen. Dünneres Briefpapier, das man heutzutage im Handel bekommt, lässt sich ganz normal bedrucken. Allerdings sollte man das Muster, des Briefpapiers sehr genau aussuchen, damit es auch zum Gesamtbild der Tischkarte passt.

Das bedruckbare Papier ist ja leider relativ dünn, so dass man es möglichst verstärken sollte. Dafür klebt man den Ausdruck (nach dem trocknen!!!) auf Bastelpappe auf. Damit es keine Wellen und Blasen gibt, benutzt man am besten flüssigen Kleber, den man deckend und dünn, mit einem weichen Tuschepinsel auf die Bastelpappe streicht. Dann wird der Ausdruck möglichst gerade darauf gelegt und das ganze mit einem großen Lineal glattgestrichen.

Damit sich beim Ausschneiden nichts verzieht, sollte man den Bogen auch noch eine Weile trocknen lassen. Beim Ausschneiden selbst, ist dann sehr große Sorgfalt gefragt, denn eine unsauber geschnittene Kante fällt doch ziemlich auf.