Tischkarte malen

Tischkarte malen

Beim Malen eines Bildes für eine Tischkarte, kann man niemandem echte Empfehlungen geben. Denn hier muss die eigene Fantasie mitspielen. Was man sich aber auf jeden Fall vorher holen sollte ist ein passender Arbeitsplatz. Dabei ist eine gute Beleuchtung sehr wichtig, außerdem sollte man sich vorher überlegen, mit welchen „Stiften“ man malen möchte.

Als Tipp noch, wer mit Filzstiften malen möchte, sollte seine Bilder mit einem Bleistift vorzeichnen und bei der Arbeit mit den Filzern auf Lineale oder Ähnliches verzichten. Denn dabei entstehen sehr schnell hässliche Schlieren. Außerdem ist sehr wichtig nur mit sehr leichten Bleistiftstrichen vorzuarbeiten. Denn nicht immer können die auch hinterher wieder wegradiert werden, ohne dass man das ganze Bild wieder ruiniert. Allerdings haben diese Vorzeichnungen auch einen einleuchtenden Vorteil. Arbeitet man die Bilder auf sehr dünnem Papier, kann man die auch ganz einfach erstmal abpausen und dann nachmalen.Damit es hinterher nicht zu Enttäuschungen kommt, ist es eben auch sehr wichtig dass sehr sorgfältig und mit einer ruhigen Hand gemalt wird.

Auch wenn sich das Malen einer Tischkarte scheinbar einfach anhört, so sollte man dabei doch nicht vergessen, dass es eben auch hier Zeit und Geduld braucht.Wer mit der Malerei schon etwas geübter ist, kann sein Bild aber auch direkt auf eine Tischkarte bringen. Aber auch eine schön gemalte Umrandung für das Menü ist sicher ein schöner Blickfang auf einem festlichen Tisch. Soll die Tischkarte dem Gast nur den Platz zuweisen, so braucht man ja nicht viel zu schreiben und kann üppige und deckende Bilder malen. Damit es auf dem Tisch aber nicht langweilig wird, kann man sich zum Beispiel bei einer Familienfeier kleine Kuscheltiere besorgen, denen man die Bilder zum Halten in die Hand gibt. Sicher ist ein Teddy mit einem Bild in der Pfote nicht jedermanns Sache, aber es ist eben auch ein schönes Präsent für die Gäste.