Tischkarten Ostern

Tischkarten Ostern

Eine relativ einfache Möglichkeit eine Tischkarte für Ostern und die dazu gehörigen Festivitäten zu basteln, sind die Eierkarten. Dafür braucht man sehr stabilen Bastelkarton besser sind aber dünne Holzfaserplatten (die findet man an der Rückseite vieler Schränke!!!). Dann braucht man noch eine ovale Vorlage, die man als Bilderrahmen in den entsprechenden Läden findet und Ytonstein. Für die Dekoration braucht man künstliches Moos, eine Osterhasenfigur (klein!), eine Wäscheklammer und die halben Schokoeier (in Glanzpapier) aus dem Supermarkt.

Für jeden Gast macht man erstmal einen kleinen Ytonblock fertig (ca. 7x7x7). In der Mitte schneidet man dann den Block zu zwei Dritteln ein. Die Spalte muss so breit sein, dass die Bastelpappe oder die Holzfaserplatte da gut reinpasst, aber nicht zu locker sitzt. Den Übergang vom Ei (hochkant) markiert man mit einem Bleistift. Dann nimmt man das Ei, wieder aus dem Yton und beklebt es (bis auf die abgegrenzte Stelle unten!!!) mit dem künstlichen Moos. Dann kommt die Moosplatte wieder in den Yton. Weiter klebt man den Osterhasen auf die Wäscheklammer.

Wenn der Hase gut angetrocknet ist, klebt man die Wäscheklammer oben, in der Mitte, auf das Moos. Aus einem Blatt Papier schneidet man dann Streifen, die ca. so breit sind wie ein Lesezeichen aus der Buchhandlung und die höchstens so lang sind, dass sie gerade so bis zum Yton reichen. Hier kann man dann den Namen des Gastes aufschreiben, oder jedem einen persönlichen Willkommensgruß.

Links und rechts von diesem Streifen, klebt man dann noch mit etwas Bastelkleber, die bunten Schokohalbeier auf.Wenn die Holzplatte in dem Yton nicht wirklich fest sitzen sollte, kann man mit dem Wachs einer Haushaltskerze oder einer Heißklebepistole nachhelfen. Den teueren Ytonkleber kann man sich bei so einer kleinen Bastelei ruhig schenken. Damit man das Wachs oder den Kleber an den Rändern nicht sieht, kann man da noch auf jede Seite eine Osterglocke einsetzen.